22.09.2019 VU L604 Ortseinfahrt St. Johann

Wenige Stunden nachdem die Kameraden und Kameradinnen vom  3. Feuerwehr Bereichsfeuerwehrtag aus Leutschach an der Weinstraße wieder zurück waren galt es wieder auszurücken.

Mittels Sirene, SMS und Rufempfänger alarmiert,  mussten wir ein verunfalltes Fahrzeug bergen.

Aus unerklärlichen Gründen kam der Fahrzeuglenker mit seinem PKW bei Sonnenschein und trockener Fahrbahn rechts von der Straße ab, touchierte ein Straßenschild und einen Betondurchlass.

Beim Eintreffen unserer Einsatzkräfte war bereits ein Einsatzfahrzeug des Roten Kreuzes vor Ort und führte die Erstversorgung durch.

Es folgte das Absichern, teilweise sperren der Fahrbahn und das Bergen des Unglücksfahrzeuges.

Die Erstmeldung des Unfalls führten Augenzeugen durch.

Doch auch die Fahrzeugelektronik (Crash Melder) führte dazu, das eine automatische Unfallmeldung eine große Einsatzkette auslöste.

 

Insgesamt waren Dr. Strohmeier praktischer Diensthabender Arzt aus Großklein, vier Fahrzeuge vom Roten Kreuz, ein Notarzt, zwei Polizeifahrzeuge und unsere Fahrzeuge vor Ort.

Über die Verletzungen des Fahrzeughalters – bzw. des Lenkers ist uns nichts bekannt.

 

Moderne Fahrzeuge sind heute mit „Crash Meldern“ ausgestattet, welche im Ernstfall eine Meldung an die Rettungsmannschaften abgeben.

Durch die Fahrzeug Standort Koordinaten ist es dann möglich den Unfall Ort festzustellen.

Bericht: HFM Binder Rupert

Fotos: FF St. Johann