Von der Übung zum technischen Einsatz

Am Freitag, den 11.10.2019 fand um 08.45 Uhr eine Einsatzübung in der Volksschule bei uns im Ort statt. Die Volksschulkinder wurden von den anwesenden Lehrkörpern evakuiert und zwei ausgewählte Schüler sowie den Hauswart durften wir mittels Anhängerleiter vom 1. OG bergen.

Ziel der Übung war die Handhabung unserer Anhängerleiter in Erinnerung zu rufen und die Schulkinder auf eventuelle Einsätze vorzubereiten.

 

Ebenfalls am Vormittag durften wir im Anschluss die Kleinsten im Ort besuchen – die Kindergartenkinder. Im Kindergarten angelangt wurden wir freundlich in einem Sitzkreis empfangen und es wurden uns, von den Kleinsten ein Lied über die Feuerwehr vorgesungen. Die Kindergartenkinder haben Zeichnungen sowie kleine Bauwerke, wie zB ein Feuerwehrauto, eine Feuerwehrburg ;) angefertigt und uns präsentiert.

Anschließend nahm unser Atemschutzwart LM d. F. Martin Kahr das Atemschutzgerät auf und zeigte sich den Kindern, um ihnen im Ernstfall die Angst vor uns Feuerwehrmännern und – frauen zu nehmen. Nach dem Gruppenfoto im Garten des Kindergartens ging es für uns zu den Feuerwehrautos, wo wir für die Kindergartenkinder Stationen aufgebaut haben, um ihnen das Feuerwehrwesen spielerisch näher zu bringen, ehe uns um 10.40 Uhr die Sirene aus der „Übung“ in die Realität holte.

 

Auf der Umfahrungsstraße in Sankt Johann kam ein PKW einer jungen Fahrerin aus ungeklärten Gründen von der Straße ab, überschlug sich und blieb am Dach liegen. Schnell wurden die Gerätschaften in dem jeweiligen Auto verstaut und wir machten uns auf den Weg zum Unfallort.

 

Dort angekommen, wurde die verletzte Person bereits von den Personen der nachfolgenden Fahrzeuge aus dem Unfallwagen befreit. Gemeinsam mit den beiden anwesenden First Responder wurden die ersten Maßnahmen im Bereich Erste-Hilfe gesetzt, während von den restlichen Kameraden Vorort ein zweifacher Brandschutz aufgebaut und eine Umleitung durch den Ort Sankt Johann eingerichtet wurde.

Nach der Versorgung der Verletzten durch den nachkommenden Notarzt und dem Roten Kreuz wurde die junge Frau mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Das Unfallfahrzeug wurde von uns geborgen und anschließend abgeschleppt, die Fahrbahn gereinigt und die Wrackteile eingesammelt.

 

Was uns bei diesem Einsatz sehr stark aufgefallen ist, sind die Gaffer! Leider mussten wir das Unfallopfer und die Anwesenden Helfer mittels Decken von den Zaungästen abschirmen. Die Personen haben auch nach mehrmaliger Aufforderung durch die anwesende Polizei das „Gaffen“ nicht unterlassen.

 

WIR BITTEN UM MEHR RESPEKT GEGENÜBER DEN EINSATZKRÄFTEN UND DEN UNFALLOPFERN!

Bericht: LMdF Stockner Jacqueline

Fotos: FF St. Johann i/S